• Kultur
  • Chiba

Naritasan-Shinsho-ji-Tempel

©DAIHONZAN-NARITASAN-SHINSHOJI-TEMPEL

"Tastes of JAPAN by ANA" ist ein Projekt, das zur regionalen Revitalisierung beiträgt, indem es den vielfältigen Charme Japans zusammen mit der Region verbreitet.

Spüren Sie die Kraft an diesem spirituellen Ort vor den Tempelgebäuden, falten Sie die Hände, und beten Sie für Ihr Glück!

Der Naritasan-Shinsho-ji-Tempel befindet sich in der Nähe des internationalen Flughafens Narita, welcher als Tor Japans gilt. Der Tempel blickt auf eine lange Geschichte von mehr als 1.000 Jahren zurück und wird liebevoll „Narita-no-Ofudo-sama“ genannt, was sich auf die Gottheit Fudomyoo bezieht, der der Tempel gewidmet ist. Neben dem Besuch der heiligen Tempelgebäude können Sie auch am Goma-Gebet teilhaben, bei dem während des Goma-Feuerrituals zu Fudomyoo gebetet wird, sowie am Shakyo, bei dem Sutras meditativ abgeschrieben werden. Der Tempel ist weithin als spiritueller und Glück bringender Kraftort bekannt. Auf dem Gelände befinden sich verschiedene historische Gebäude und Türme, wovon fünf Gebäude von der Regierung als wichtige Kulturgüter Japans ausgezeichnet wurden.

©DAIHONZAN-NARITASAN-SHINSHOJI-TEMPEL

Narita-Gion-Fest

Das Narita-Gion-Fest ist eine der größten Veranstaltungen des Tempels, die jedes Jahr rund 450.000 Zuschauer anzieht und den Beginn des Sommers markiert. Das Fest dauert drei Tage, während denen es einen Umzug mit einem tragbaren Mikoshi-Schrein sowie 10 mit aufwendigen Gravuren und Dekorationen geschmückten Festwagen zum Eingang und in die nähere Umgebung des Naritasan-Tempels gibt.

©DAIHONZAN-NARITASAN-SHINSHOJI-TEMPEL

Naritasan-Park

Der Naritasan-Park liegt hinter der großen Haupthalle und ist ein Ort, an dem Sie sich entspannen und die vier Jahreszeiten genießen können: die Pflaumen- und Kirschblüte im Frühling, das satte Grün im Sommer, das bunte Laub im Herbst und den Schnee im Winter. Von Februar bis März ist der Park vom Duft der roten und weißen Pflaumen erfüllt, da zu dieser Zeit etwa 500 Pflaumenbäume erblühen. Im Herbst erzeugen die Blätter der Ahorn-, Eichen- und Ginkgobäume ein atemberaubendes Kunstwerk aus Farben, das im Teich widergespiegelt wird.

Setsubun-e-Zeremonie

Die traditionelle Setsubun-e-Zeremonie findet jährlich am Vortag des Frühlingsbeginns in Naritasan in Japan statt. Es wird für den Weltfrieden, für Wohlstand für alle, für eine reiche Ernte und die Wandlung von Unglück zu Glück gebetet und der großen Erdbebenkatastrophe Ost-Japans gedacht. Die Zeremonie ist für das traditionelle Sojabohnen werfen zur Abwehr des Bösen sowie für die Teilnahme der besten Sumoringer und anderer berühmter Persönlichkeiten bekannt. Der traditionelle Gesang beim Bohnen werfen lautet: „Oni wa soto, fuku wa uchi“ (Dämonen hinfort, herein mit dem Glück). Bei der Setsubun-e-Zeremonie wird nur der zweite Teil des Textes gesungen: „Fuku wa uchi“. Das liegt daran, dass selbst Dämonen vor der Gottheit Fudomyoo, durch deren übergroßes Mitgefühl bekehrt werden und Erbarmen erfahren.

Standort

Name Naritasan-Shinsho-ji-Tempel
Website (Auf Englisch) https://www.naritasan.or.jp/english/
Adresse 1 Narita, Narita-shi, Chiba
Anfahrt 10 Gehminuten vom Keisei-Bahnhof Keisei Narita oder vom JR-Bahnhof Narita
Öffnungszeiten 8.00 bis 16.00 Uhr
Geschlossen Ganzjährig geöffnet
Anfragen Tel: 0476-22-2111
Preis Frei (Gebühren für das Reikokan-Museum und das Kalligrafie Museum)

Relevante Themen

Empfohlene Reisen