• Kultur
  • Chiba

Edo-Korridor durch Nagareyama Honcho

"Tastes of JAPAN by ANA" ist ein Projekt, das zur regionalen Revitalisierung beiträgt, indem es den vielfältigen Charme Japans zusammen mit der Region verbreitet.

Edo-Korridor durch Nagareyama Honcho: Eine historische Gegend der Präfektur Chiba

Die Gegend Nagareyama Honcho in der Präfektur Chiba am Edogawa-Fluss Nagareyama boomt dank ihrer Mirin-Brauerei (süßer Sake) seit dem 18. Jahrhundert. Sie gilt als Geburtsort des Shiromirin (klarer Mirin), der über den Wasserweg, den Edogawa-Fluss, nach Edo transportiert wurde und dort Nagareyama zu großem Wohlstand verhalf. Die Atmosphäre dieser Zeit wird durch Schreine und Tempel sowie Gebäude, Geschäfte und Lagerhäuser aus dem 19. Jahrhundert bis heute bewahrt. Diese historischen Gebäude gelten als materielle Kulturgüter Japans und sind heute Orte, an denen Sie diese Retro-Atmosphäre in Galerien, Cafés und Restaurants sowie bei neuen Attraktionen von Nagareyama Honcho genießen können.

Straßenbeleuchtung bei Nacht: handgemachte Papierlaternen

Am Abend werden die Gassen und Straßen von den sanften Lichtern handgefertigter Papierlaternen beleuchtet. Einheimische begannen zunächst, die Laternen freiwillig zu errichten, und mittlerweile wurde bereits mehr als 100 Laternen gebaut, die entweder die Gefühle der Bewohner oder die Geschichte ihrer Häuser darstellen. Die mit den Laternen beleuchteten Straßen von Nagareyama Honcho werden auch „Andon (Papierlaterne)-Korridor“ oder „Edo-Korridor“ genannt und bieten ein wundervolles Ambiente für unterhaltsame Spaziergänge bei Nacht.

Fühlen Sie sich wie auf dem Fuji – beim Sengen-Schrein auf dem Fujizuka-Hügel

Der Sengen-Schrein wurde 1644 zum Schutz der Region und zur Verehrung des Bergs Fuji errichtet. Hinter dem Hauptschrein befindet sich ein Fujizuka bzw. ein Hügel, der dem Berg Fuji gleicht und einer der größten seiner Art in der Präfektur Chiba ist. Der zum Weltnaturerbe gehörende Berg ist seit jeher ein Objekt der Verehrung, und in der Mitte der Edo-Zeit, im 18. Jahrhundert, wurde das Pilgern und Verehren des Bergs Fuji zu einer beliebten Aktivität für Menschen, die nach dem Himmel auf Erden und nach Glück suchten. Dieser Fujizuka in Nagareyama wurde für all jene entworfen, die den Fuji nicht erklimmen können. Der Hügel wurde so gestaltet, dass er wie der echte Berg aussieht. Dafür wurden Vulkangesteine des echten Bergs verwendet. Man sagt, dass diejenigen, die den Hügel besteigen und dabei „Rokkon shojo, oyama wa seiten (Reinigung der sechs Sinne, der heilige Berg ist wolkenlos)“ rufen, dasselbe Glück erfahren wir beim Besteigen des echten Fuji.

Ein entspannter Ausflug mit der örtlichen Nagareyama-Linie

Die Nagareyama-Linie ist eine lokale einspurige Linie, die über 5,7 Kilometer von Mabashi nach Nagareyama führt. Die fünf farbenfrohen Züge namens Nanohana, Akagi, Wakaba, Sakura und Ryusei sind bei Einheimischen und Eisenbahnfans sehr beliebt. Der Bahnhof Nagareyama ist einer der „500 Besonderheiten der Halbinsel Boso“, der Einrichtungen wie das Rathaus, die Bibliothek und das Kulturzentrum beherbergt sowie der nächstgelegene Bahnhof zur Altstadt von Nagareyama Honcho ist.

Standort

Name Edo-Korridor durch Nagareyama Honcho
Website (Auf Englisch) http://www.kanko-nagareyama.jp/entry-info.html?id=167
Adresse Nagareyama, Nagareyama-shi, Chiba
Anfahrt ca. 5 Gehminuten vom Bahnhof Nagareyama an der Ryutetsu-Nagareyama-Linie bis zur Honcho-Straße (Andon-Korridor)
ca. 5 Gehminuten vom Bahnhof Heiwadai an der Ryutetsu-Nagareyama-Linie bis zur Honcho-Straße (Andon-Korridor)
Anfragen Tel: 04-7168-1047

Relevante Themen

Empfohlene Reisen