• Kultur
  • Kagawa

Schrein Kotohira-gū

Schrein Kotohira-gū – Foto

Der Schrein Kotohira ist der Hauptschrein aller Kotohira-Schreine Japans und Ōmononushi, der Shinto-Gottheit des Meeres gewidmet. Er ist auch unter dem Namen „Konpira-san von Sanuki“ bekannt. Die Umgebung des Schreins bietet viele kulturelle und historische Sehenswürdigkeiten wie beispielsweise den Schrein selbst, aber auch andere Gebäude und Kunstwerke.

Schrein Kotohira-gū – Foto

Konpira-san, die schützende Gottheit des Meeres

Der Schrein ist bekannt für den langen Weg über Steinstufen: 785 Stufen bis zum Hauptschrein und 1.368 Stufen bis zum inneren Schrein. Die Umgebung des Schreins bietet viele kulturelle und historische Sehenswürdigkeiten wie beispielsweise den Schrein selbst, aber auch andere Gebäude und Kunstwerke. Die gesamte Stadt bietet mit den verschiedenen Kulturgütern wie dem Großen Theater Konpira (Kanamaru-za) und einem Stadtbild aus der Shōwa-Zeit eine magische Atmosphäre.

Schrein Kotohira-gū – Foto

Goldgrube der Kunst

Der Shoin (Salon) ist ein wichtiger kultureller Raum des Schreins Kotohira-gū und wurde als Empfangszimmer genutzt. Der Omote-shoin (wichtiges Kulturgut Japans) hat ein mit Zypressenrinde gedecktes Giebeldach und wurde vermutlich zwischen 1658 und 1660 erbaut. Der Oku-shoin (wichtiges Kulturgut Japans) wurde wahrscheinlich ebenfalls in diesem Zeitraum errichtet. Der Omote-shoin ist bekannt für die Gemälde auf Stellschirmen (wichtiges Kulturgut Japans) des Malers Maruyama Ōkyo aus der Edo-Zeit. Im Oku-shoin ist das Werk „Hyakka-zu“ von Itō Jakuchū zu sehen, das in den vergangen Jahren an Bedeutung gewann, und die Stellschirme des Malers Gantai (nur der Omote-shoin ist für die Öffentlichkeit zugänglich).

Schrein Kotohira-gū – Foto

Außerdem befinden sich im Schrein Kotohira-gū 27 Ölgemälde von Takahashi Yuichi, dem Pionier des zeitgenössischen japanischen westlichen Stils, die im Takahashi-Yuichi-Museum dauerhaft ausgestellt sind.

Schrein Kotohira-gū – Foto

Homotsu-kan, Schatzkammer

Das erste Museum des Schreins Kotohira-gū, das Homotsu-kan, wurde im Jahre 1905 erbaut, und somit ist es das erste Museum Japans. Es wurde von Kuru Masamichi entworfen, dem Architekten, der den japanischen Pavillon für die Kolumbus-Weltausstellung 1893 entworfen hat.

Schrein Kotohira-gū – Foto

Das Homotsu-kan beherbergt die kostbaren Schätze des Schreins Kotohira-gū wie beispielsweise Juichimen kannon, eine Buddha-Statue aus der Heian-Zeit und wichtiges Kulturgut Japans, und Sanju-roku Kasen Gaku, ein Gemälde mit berühmten japanischen Dichtern.

Schrein Kotohira-gū – Foto

Das älteste noch bestehende Theater

Die Stadt Kotohira freut sich über die steigende Besucheranzahl. Sie ist Heimat des Großen Theaters Konpira (Kanamaru-za), dem ältesten Theater Japans, das 1835 erbaut wurde. Dieses Theater ist ein wichtiges Kulturgut Japans und hat die Atmosphäre der Edo-Zeit bis zum heutigen Tag für uns bewahrt. Beliebte Kabuki-Schauspieler treffen hier jedes Jahr im Frühling beim Shikoku Konpira Kabuki Festival aufeinander. Auch außerhalb der Vorstellungszeiten können Sie sich die Plätze für die Gäste ansehen und einen Blick hinter die Kulissen werfen.

Standort

Name Schrein Kotohira-gū
Website (auf Englisch)https://www.my-kagawa.jp/en/see-and-do/10078
Adresse 892-1 Kotohira-cho, Nakatado-gun, Kagawa
Öffnungszeiten 6.00 bis 18.00 Uhr
Öffnungszeiten der Eingänge zum Hauptschrein: 7.00 bis 17.00 Uhr
Anfragen Tel: 0877-75-2121 (Schrein Kotohira-gū)

Relevante Themen

Empfohlene Reisen