Einfuhr von Gemüse und Obst nach Japan

Ab dem 24. November 2016 werden die Vorschriften zur Einfuhr von Gemüse und Obst nach Japan teilweise geändert. Für die unten aufgeführten Lebensmittel muss eventuell vor der Einfuhr nach Japan ein Zertifikat vorgelegt werden.

Beispiele für nicht zugelassene Lebensmittel

  • ■Beispiele für Gemüse und Obst, das ohne Vorlage eines Zertifikats※ nicht aus den USA und Kanada eingeführt werden darf
    Salat, Rucola, Tomaten, Grünkohl, Brokkoli, Kohl, Spinat usw.
    ※ Ein phytosanitäres Zertifikat der jeweiligen Regierung des Ausfuhrlandes ist erforderlich.
  • ■Beispiele für Gemüse und Obst, das nicht aus den USA und Kanada eingeführt werden darf
    Kirschen, Äpfel, Birnen, Pfirsiche, Pflaumen usw.
  • ■Beispiele für Gemüse und Obst, das ohne Vorlage eines Zertifikats※ nicht aus Deutschland eingeführt werden darf
    Sellerie, Koriander, Kohl, Grünkohl, Brokkoli, Petersilie usw.
    ※ Ein phytosanitäres Zertifikat der jeweiligen Regierung des Ausfuhrlandes ist erforderlich.
  • ■Beispiele für Gemüse und Obst, das nicht aus Deutschland eingeführt werden darf
    Äpfel, Birnen, Pfirsiche, Pflaumen, Tomaten usw.
  • ■Beispiele für Gemüse und Obst, das ohne Vorlage eines Zertifikats※ nicht aus Frankreich eingeführt werden darf
    Sellerie, Koriander, Kohl, Grünkohl, Brokkoli, Rucola, Spinat usw.
    ※ Ein phytosanitäres Zertifikat der jeweiligen Regierung des Ausfuhrlandes ist erforderlich.
  • ■Beispiele für Gemüse und Obst, das nicht aus Deutschland eingeführt werden darf
    Äpfel, Birnen, Pfirsiche, Pflaumen, Tomaten usw.

Aktuelle Informationen zum Quarantäneprogramm für Pflanzen finden Sie auf der Website der Pflanzenschutzstation des japanischen Ministeriums für Landwirtschaft, Forstwirtschaft und Fischerei.