• Kultur
  • Kanagawa

Berg Oyama

"Tastes of JAPAN by ANA" ist ein Projekt, das zur regionalen Revitalisierung beiträgt, indem es den vielfältigen Charme Japans zusammen mit der Region verbreitet.

Ein Reiseziel für Glaube und Freizeit für die Bürger der Edo-Zeit

Früher wurde angenommen, dass der Berg Oyama, ein 1.252 Meter hoher, wunderschöner Berg voller Natur, Geschichte und Kultur, in der Lage wäre, Regenfälle herbeizuführen, sodass er eine große Anzahl von Gläubigen anzog. Mit dieser Verehrung wurden die Oyama-Pilgerreisen zu einer beliebten religiösen Aktivität und zu einer Freizeitbeschäftigung für viele während der Edo-Zeit (1603-1868). Einer der Höhepunkte des Berges ist der fantastische Panoramablick vom Afuri-Schrein, der im Michelin Green Guide Japan als touristischer Ort mit zwei Sternen aufgeführt ist.

Berg Oyama, ein Museum-ähnliches Reiseziel, an dem Sie die religiöse Kultur der Edo-Zeit erleben können

Während der Edo-Zeit war die Pilgerreise nach Oyama eine der wenigen Chancen für Bürger, der Routine ihres täglichen Lebens zu entkommen, da sie nicht auf Urlaubsreisen gehen durften. Daher haben sie diese seltene Gelegenheit sehr geschätzt und diese religiöse Veranstaltung zu einer unterhaltsamen Besichtigungstour gemacht. Dies wurde in einigen Ukiyo-e-Gemälden dargestellt, von denen eines den Titel „Oyama-mairi“ (Oyama-Pilgerreise) trägt und zum japanischen Kulturerbe zählt. Auf den Pfaden zum Berg gibt es immer noch Denkmäler als Wegweiser für die alte Oyama Road. Wenn Sie sich in der Nähe des Oyama-dera-Tempels und des Afuri-Schreins befinden, werden Sie von einer Atmosphäre der alten Zeiten umgeben sein, in der Sie möglicherweise das Gefühl haben, dass Sie für einen Moment in der Zeit zurückgereist sind. Wenn Sie diese „Pilgerreise“ wie die Menschen der damaligen Zeit erleben möchten, probieren Sie die köstlichen Tofu-Gerichte und kaufen Sie lokal hergestellte Kreisel als Souvenirs für ein echtes historisches und kulturelles Erlebnis.

Aburi-san Oyama-dera-Tempel, bekannt für seine schönen Herbstfarben

Der Berg Oyama verändert das ganze Jahr über seinen Anblick und bietet je nach Jahreszeit wunderschöne und interessante Besonderheiten. Im Herbst, insbesondere wenn Sie den Hügel Onna-zaka über den Koma-Sando-Weg mit seinen vielen traditionellen Cafés hinaufgehen, werden Sie von fantastischen bunten Blättern begrüßt, die über die langen Steinstufen hängen, welche zur Haupthalle des Tempels führen. In dieser Jahreszeit läuft die Seilbahn nachts, damit selbst Besucher, die sich nachts nicht sicher beim Wandern fühlen, die mystischen, beleuchteten Herbstfarben in dieser Gegend genießen können. Eine weitere Attraktion ist der fantastische Panoramablick vom Afuri-Schrein, der im Michelin Green Guide Japan als touristischer Ort mit zwei Sternen aufgeführt ist. Der Winter ist die beste Jahreszeit für einen Besuch, da die Luft klarer ist.

In der Stadt Isehara gibt es eine Reihe von Tempeln mit interessanten historischen und kulturellen Hintergründen, darunter den Hojo-bo (Hinata Yakushi), der als einer der drei größten Yakushi-Tempel Japans gilt. Dieser Tempel umfasst eine Reihe von wichtigen Kulturgütern, wie z. B. Buddha-Statuen und die Haupthalle, deren umfangreiche Renovierungsarbeiten im Jahr 2016, etwa 270 Jahre nach den letzten Arbeiten, abgeschlossen wurden. Das wunderschöne Strohdach ist ein Highlight, das man nicht verpassen darf.

Standort

Name Berg Oyama
Website (Auf Japanisch) http://www.city.isehara.kanagawa.jp/bunkazai/
Adresse Oyama, Isehara-shi, Kanagawa
Anfahrt ca. 30 Minuten mit dem Bus vom Bahnhof Isehara auf der Linie Odakyu Railway Odawara
Anfragen Tel: 0463-94-4729 (Abteilung Handel, Industrie und Tourismus, Rathaus Isehara)

Relevante Themen

Empfohlene Reisen