Mit Tieren fliegen

Passagiere, die mit Haustieren reisen

Wenn Sie auf einem von ANA durchgeführten Flug mit einem Haustier oder einem Assistenztier reisen, bieten wir Ihnen gern Unterstützung an.

Auslandsreisen mit Haustieren

Hunde, Katzen, kleine Vögel und andere kleine Tiere (z. B. Hasen, Hamster und Frettchen) sind bei uns an Bord willkommen, Kaltblüter (z. B. Schildkröten und Eidechsen), Reptilien und Fische sind jedoch nicht erlaubt.

  • Alle Haustiere reisen auf internationalen Flügen im Frachtraum, nicht in der Kabine.
  • Bei Codeshare-Flügen wenden Sie sich bitte an die durchführende Fluggesellschaft.

Sicherheitsüberlegungen

Bei ANA werden wir Ihr Haustier mit größter Sorgfalt behandeln, sodass die Reise für Ihren Begleiter so komfortabel wie möglich verläuft. Da sich die Bedingungen an Bord eines Flugzeugs jedoch stark von der alltäglichen Umgebung eines Haustiers unterscheiden, kann der Transport per Luftfracht Auswirkungen auf die Gesundheit des Tieres haben. Es besteht die Möglichkeit, dass Ihr Haustier körperlich geschwächt wird oder sogar stirbt. Bitte lesen Sie die Warnhinweise genau durch, bevor Sie die Nutzung dieses Services in Betracht ziehen. (Siehe den ANA-Bericht zur Sterblichkeit bei Haustieren.)

Einige Haustiere sind anfälliger für Stress oder Temperaturänderungen und können daher krank werden.

Wenn eine der folgenden Aussagen auf Ihr Haustier zutrifft, empfehlen wir Ihnen dringend, die Möglichkeit, Ihr Haustier per mit dem Flugzeug zu transportieren, vor der Reservierung mit einem Tierarzt zu besprechen.

  • Ihr Haustier ist es nicht gewohnt, längere Zeit von Ihnen getrennt zu sein.
  • Ihr Haustier ist es nicht gewohnt, sich längere Zeit in einem Käfig aufzuhalten.
  • Ihr Hund gehört einer kurzköpfigen Rasse an.
  • Ihr Haustier hat eine chronische Erkrankung.

Haustiere können nicht transportiert werden, wenn eine der folgenden gesundheitlichen Einschränkungen besteht:

  • Ihr Haustier ist krank, oder sein Gesundheitszustand lässt einen Transport per Flugzeug nicht zu.
  • Ihr Haustier ist trächtig.
  • Ihr Haustier ist sehr jung (weniger als vier Monate alt).
  • Ihr Haustier hat Herzprobleme oder leidet an einer Erkrankung der Atemwege.

Bitte beachten Sie, dass vom 1. Mai bis zum 31. Oktober kein Transport kurzköpfiger Hunderassen erfolgt. Diese leiden stärker unter hohen Temperaturen als andere Hunderassen und können einen Hitzschlag erleiden oder Atemprobleme bekommen.

Flugbedingungen

Nach dem Check-in wird Ihr Haustier in einem klimatisierten Raum gehalten, bevor es in den Frachtraum unterhalb der Passagierkabine gebracht wird. Die Temperatur im Frachtraum wird auf demselben Niveau gehalten wie in der Passagierkabine. Im Frachtraum wird Ihr Haustier die folgenden Bedingungen vorfinden:

  • Die Lichter werden aus sein, und der Raum wird dunkel sein.
  • Der Laderaum ist klimatisiert, und die Luftfeuchtigkeit wird reguliert. Dennoch können sich die Außentemperaturen anders auf den Frachtraum auswirken als auf die Passagierkabine.
    • Der Frachtraum kann sich im Sommer aufgrund der hohen Außentemperaturen und der vom Rollfeld reflektierten Wärme aufheizen.
    • Ihr Haustier befindet sich während des Be- und Entladevorgangs in einer offenen Umgebung, sodass es im Sommer und Winter zu erheblichen Schwankungen bei Temperatur und Luftfeuchtigkeit kommen kann.
  • Ihr Haustier wird während des Flugs, oder wenn das Flugzeug startet, landet oder be- bzw. entladen wird, möglicherweise Wind- und Maschinengeräusche hören.

Vorbereitung Ihres Haustiers

Bitte treffen Sie die nötigen Vorbereitungen vor Ihrer Reise, um sicherzustellen, dass Ihr Haustier so entspannt und ruhig wie möglich ist. Wir empfehlen Ihnen, einen Tierarzt aufzusuchen, wenn Ihr Haustier zum ersten Mal mit dem Flugzeug reist, oder wenn Sie Bedenken haben, diesen Service zu nutzen.

Hier finden Sie einige hilfreiche Tipps, mit denen Sie sicherstellen können, dass Ihr Haustier eine reibungslose Reise zu Ihrem Reiseziel verlebt.

  • Gewöhnen Sie Ihr Haustier vor der Reise an die Transportbox, um Stress zu vermeiden.
  • Installieren Sie einen Trinkautomaten (mit Trinkstutzen) an der Transportbox, um einen Hitzschlag oder Dehydration zu verhindern, und achten Sie dabei darauf, dass er fest verschlossen und sicher befestigt ist.
    • Napfartige Trinkautomaten werden aufgrund der Gefahr des Verschüttens nicht akzeptiert.
    • Für Kunden, die an Bord eines Inlandsflugs in Japan gehen, bieten wir einen Service an, bei dem wir zwischen dem 1. Mai und dem 31. Oktober Kühlakkus und Trinkautomaten an Haustierkäfigen befestigen können. Bitte wenden Sie sich an einen ANA-Mitarbeiter, wenn Sie diesen Service nutzen möchten.
  • Bereiten Sie Kühlmatten oder Kühlakkus vor, wenn Sie im Sommer reisen.
    • Wenn Ihr Haustier dickes Unterhaar hat, empfehlen wir Ihnen, das Unterhaar zu trimmen, bevor Sie im Sommer reisen.
  • Bereiten Sie Decken oder Wärmepakete vor, wenn Sie im Winter reisen.
  • Bei einem vollen oder leeren Magen ist es wahrscheinlicher, dass Ihr Haustier beim Reisen unter Übelkeit oder gesundheitlichen Problemen leidet. Stellen Sie sicher, dass Sie Ihrem Haustier ausreichend zu essen oder zu trinken geben, bevor Sie einchecken.
    • Ihr Haustier kann während des Flugs und an Transitflughäfen nicht gefüttert werden. Es kann jedoch ein Käfig mit einem Wassernapf und einem Futterbehälter verwendet werden.
  • Helfen Sie Ihrem Haustier am Tag des Abflugs, sich zu entspannen, indem Sie wie gewohnt mit ihm interagieren.

Nach der Ankunft kann Ihr Haustier krank werden, da die Flugumgebung sehr stark von seiner täglichen Umgebung abweicht. Stellen Sie daher bitte sicher, dass sich Ihr Haustier gut ausruht, sobald Sie an Ihrem Reiseziel angekommen sind. Wir empfehlen Ihnen, Ihr Haustier zu einem Tierarzt zu bringen, wenn nach der Ankunft eines der folgenden Symptome vorliegt:

  • Durchfall
  • Erbrechen
  • Rasselnde Atmung
  • Schüttelfrost oder Zittern
  • Appetitverlust
  • Verlust des Interesses am Gassigehen oder daran, nach draußen zu gehen
  • Anhaltende Verängstigung
  • Abnormales Verhalten

Reservierungen und Check-in

Reservierungen und Check-in

Reservierungen im Voraus per Telefon erforderlich.

  • Gilt für Kunden, die von ANA durchgeführte Flüge nutzen, die mit einer ANA-Flugnummer gebucht wurden.
  • Bevor Sie mit Ihrem Tier reisen, müssen Sie eine Einverständnis- und Freigabeerklärung ausfüllen.
  • Bitte drucken Sie das Formular aus, und bringen Sie es mit zum Flughafen: Bitte planen Sie zusätzliche Zeit ein, und finden Sie sich mindestens zwei Stunden vor Ihrem Abflug am Check-in-Schalter ein.
Servicegebühr

Haustiere sind nicht im Freigepäck enthalten. Daher fällt eine Servicegebühr an. Bitte beachten Sie, dass die Gebühr beim Check-in in der Währung des Abfluglands/der Abflugregion berechnet wird. In der folgenden Tabelle umfasst Region 1 Nordamerika, Lateinamerika und Hawaii. Region 2 umfasst Europa, Afrika und den Nahen Osten. Region umfasst 3 Asien (einschließlich Japan) und Ozeanien.

Preis pro Käfig
Flüge, die zwischen zwei der oben genannten Regionen stattfinden
Beispiel: USA – Japan
Flüge innerhalb einer der oben genannten Regionen: Innerjapanische Flugabschnitte
40.000 JPY/400 USD/400 CAD/300 EUR 25.000 JPY/250 USD/250 CAD/200 EUR 5.000 JPY
(Es kann auch eine Verbrauchssteuer erhoben werden.)
Quarantänebestimmungen

Für jedes Land/jede Region gelten eigene Vorschriften für die Einfuhr/Ausfuhr lebender Tiere. Wenden Sie sich vor der Reise bitte an die Quarantänestelle, die Botschaft oder ähnliche Behörden Ihrer Abflug- und Zielländer/-regionen, um die erforderlichen Maßnahmen für Ihr Haustier in Erfahrung zu bringen.

  • Dazu können eine Ausfuhrquarantänebescheinigung, eine Einfuhr-/Ausfuhrerlaubnis, ein Gesundheitsnachweis und eine Einfuhrbescheinigung gehören. Bitte bestätigen Sie, dass Sie die erforderlichen Formulare im Voraus erhalten und ausgefüllt haben.
    • Bitte beachten Sie, dass ANA nicht für Probleme im Zusammenhang mit einer unzureichenden Dokumentation für die Einfuhr und Ausfuhr haftbar ist.
  • Da die entsprechenden Vorschriften je nach Land/Region variieren, können Fluggäste ihre Haustiere am Flughafen aufgrund der Gesetze und Quarantänebestimmungen des jeweiligen Lands/der jeweiligen Region möglicherweise nicht als Gepäck einchecken.
    • Fluggäste, die nach Großbritannien, Hongkong oder Australien fliegen, können ihre Haustiere nicht am Flughafen einchecken.
    • Bitte wenden Sie sich in diesem Fall an ein Frachtunternehmen für die Möglichkeit des Transports von Haustieren als Frachtgut.

Wenn Sie mit Ihrem Haustier nach Japan reisen, variieren die Einfuhrverfahren und die erforderlichen Dokumente abhängig davon, was für ein Tier sie haben. Wenn Sie NICHT die japanische Einreisekontrolle passieren, wird die Einfuhrquarantäne in Japan nicht für die Haustiere angewendet. In diesem Fall führen stattdessen die Mitarbeiter der Fluggesellschaft für den Rückflug die Verfahren durch (reichen Sie eine Kopie eines Gesundheitszeugnisses Ihrer Haustiere ein). Wenn Sie und Ihre Haustiere jedoch nach Japan einreisen (unabhängig von der Aufenthaltsdauer), müssen Ihre Haustiere die Einfuhrbestimmungen in Japan erfüllen. Für Passagiere mit Hunden und Katzen:

  • Sie müssen mindestens 40 Tage vor Ihrer Ankunft in Japan eine Vorabbenachrichtigung an den Japanischen Tierquarantäne-Dienst (Animal Quarantine Service, AQS) senden.
  • Für Hunde oder Katzen, die aus Ländern oder Regionen ohne Tollwut eingeführt werden, beträgt der Quarantänezeitraum 12 Stunden, wenn Sie ein Ausfuhrzertifikat haben, das belegt, dass das Tier mit einem Mikrochip nach ISO-Normen versehen ist.
  • Bitte beachten Sie, dass der maximale Quarantänezeitraum 180 Tage beträgt, wenn die Bedingungen die Vorschriften nicht erfüllen.
  • Weitere Informationen finden Sie auf der Website des Tierquarantäne-Dienstes (Animal Quarantine Service – AQS).

Für Passagiere mit Nagetieren (z. B. Kaninchen, Hamstern und Frettchen) und Vögeln:

  • Das Benachrichtigungsdokument und das Gesundheitszertifikat müssen bei Ankunft des Tiers an die Quarantänestation des Ministeriums für Gesundheit, Arbeit und Soziales gesendet werden.
  • Das Gesundheitszeugnis muss von den Behörden des Ausfuhrlands ausgestellt werden.
  • Weitere Informationen finden Sie auf der Website des Ministeriums für Gesundheit, Arbeit und Soziales (MHLW).
Check-in mit Ihrem Haustier

Der Check-In-Prozess, den Sie (und Ihr Haustier) am Flughafen durchlaufen, umfasst die folgenden Schritte.

Schalterpersonal
SCHRITT 1: CHECK-IN AM SCHALTER

Bitte bereiten Sie alle erforderlichen Dokumente für die Ein-/Ausfuhr Ihres Haustiers vor, und kommen Sie früher als üblich zum Check-in-Schalter. Wenn Ihr Haustier am Abflughafen einer Quarantäneuntersuchung unterzogen wird, begeben Sie sich bitte nach Abschluss der Untersuchung zum Schalter.

  • Wenn Sie beabsichtigen, die Untersuchung am Tag des Abflugs durchzuführen, überprüfen Sie bitte die Annahmezeit der Quarantänestation, und stellen Sie sicher, dass Sie genügend Zeit für den Check-in haben.
Schalterpersonal hält einen Käfig bereit
SCHRITT 2: FORMULARE EINSENDEN UND GEBÜHREN BEZAHLEN

Bringen Sie Ihre ausgedruckte Einverständnis- und Freigabeerklärung mit.

  • Sobald Sie fertig eingecheckt haben, wird Ihr Haustier in einen klimatisierten Raum gebracht, bevor es in das Flugzeug geladen wird.
Frachtpersonal
SCHRITT 3: BOARDING
  • Ihr Haustier wird mit einem LKW an das Flugzeug gebracht.
Personal im Frachtraum
SCHRITT 4: FRACHTRAUM
  • Ihr Haustier wird in den klimatisierten Frachtraum gebracht.
Bodenpersonal holt den Käfig ab
SCHRITT 5: ABHOLUNG DES HAUSTIERS
  • Ihr Haustier wird von unserem Personal mit großer Vorsicht behandelt und direkt an Sie zurückgegeben.

Bitte beachten Sie, dass bei einem Anschlussflug jede Fluggesellschaft individuelle Bedingungen für die Beförderung von Tieren hat. Wenn Sie verschiedene Fluggesellschaften während eines Anschluss-Transitpunktes nutzen, erkundigen Sie sich bitte direkt bei der jeweiligen Fluggesellschaft nach den Bearbeitungsverfahren und Gebühren.

Annahmerichtlinien

Bevor Sie mit Ihrem Haustier reisen, machen Sie sich bitte mit den unten aufgeführten Bedingungen und Einschränkungen vertraut.

  • Es sind nicht mehr als drei Transportboxen für Tiere auf einem Flug erlaubt.
  • Pro Behälter darf nur ein Tier bzw. ein Vogelpaar (männlich–weiblich) transportiert werden.
  • Die Gesamtabmessungen jedes Behälters dürfen 292 cm nicht überschreiten, und das Gesamtgewicht von Haustier und Behälter darf 45 kg nicht überschreiten.
  • Hunde, Katzen, Vögel und andere Kleintiere (z. B. Kaninchen, Hamster und Frettchen) sind erlaubt.
    • Zwischen dem 1. Mai und dem 31. Oktober werden keine kurzköpfigen Hunderassen befördert.
  • Kaltblüter (z. B. Schildkröten und Eidechsen), Reptilien und Fische werden nicht befördert.
Bedingungen für Transportboxen/Käfige

Die richtige Transportbox/der richtige Käfig ist entscheidend für den Komfort und die Sicherheit Ihres Haustiers während der Reise. Ihr Haustier muss in der Lage sein zu schlafen, sich hinzusetzen und sich frei zu drehen. Die Transportbox muss außerdem über einen auslaufsicheren Boden verfügen (bei Haushaltsvögeln kann die standardmäßige Unterschale aus Hartfaserplatte verwendet werden) und mit einem Sicherheitsschloss ausgestattet sein, um ein Austreten oder einen physischen Kontakt zu verhindern. Bitte stellen Sie sicher, dass der Käfig Ihres Haustiers diese zusätzlichen Standards erfüllt.

Die Transportbox muss über einen geeigneten Behälter oder eine Schale für Futter/Wasser verfügen, die an der Innenseite der Tür befestigt und für das Personal leicht zugänglich ist, ohne die Käfigtür zu öffnen.

Sie sollte aus einem harten Material bestehen (z. B. aus Metall, Hartkunststoff, Vollholz oder einem Material vergleichbarer Festigkeit mit stabilem Dach).

  • Es werden keine Pappkäfige, weichen Behälter oder Beutel akzeptiert.
  • Wenn Ihr Käfig Räder hat, müssen diese Räder abnehmbar sein oder festgestellt werden.
  • Die Transportbox muss über eine Türöffnung, Lüftungsöffnungen an drei Seiten und Funktionsgriffe verfügen.

Reisen mit Assistenzhunden

Kunden mit einer Seh- oder Hörbehinderung oder eingeschränkter Mobilität können von ihrem Blinden-, Hör- oder Assistenzhund in das Flugzeug begleitet werden.

Weitere Informationen zum Reisen mit Assistenzhunden finden Sie unter Reisende mit Beeinträchtigungen.

Informationen zu Assistenzhunden insbesondere auf USA-, Mexiko- und Kanada-Flügen

Diese Seite enthält Informationen zu Assistenzhunden insbesondere auf USA-, Mexiko- und Kanada-Flügen.

USA- und Mexiko-Flüge

Passagiere, die von einem Assistenzhund für Menschen mit psychischen Erkrankungen, einem Therapie- oder einem Anzeigehund begleitet werden, dürfen diesen mit an Bord nehmen.

Erforderliche Formalitäten und Verfahren

Anzeigehund: Ein Hund, der epileptische Anfälle, Zuckerschocks usw. erkennt.

Anzeigehunde sind in der Flugzeugkabine erlaubt.

Therapiehunde: Gemäß dem US Air Carrier Access Act müssen Passagiere, die einen Assistenzhund für Menschen mit psychischen Erkrankungen bzw. einen Therapiehund mit an Bord nehmen möchten, ein aktuelles Dokument vorlegen (das am Abflugdatum nicht älter als ein Jahr sein darf), das auf dem offiziellen Briefpapier eines zugelassenen Psychologen oder eines Arztes ausgedruckt ist, der speziell die psychische oder emotionale Störung des Passagiers behandelt.

Es sollte Folgendes enthalten:

  • Der Passagier hat eine nach dem Diagnostic and Statistical Manual of Mental Disorders (vierte oder fünfte Ausgabe, DSM-IV oder V) anerkannte psychische oder emotionale Beeinträchtigung.
  • Der Passagier benötigt einen Assistenzhund für Menschen mit psychischen Erkrankungen oder einen Therapiehund als Begleitung für Flugreisen bzw. für Aktivitäten am Zielort des Passagiers.
  • Die Person, die den Passagier betreut und die Beurteilung vorgenommen hat, ist eine psychische oder medizinische Fachkraft.
  • Das Datum und die Art der Zulassung des Psychologen oder Arztes und den Ausstellungsort.

Sie können auch das Anmeldeformular für die Mitnahme von Therapiehunden herunterladen und verwenden.

Kanada-Flüge

Passagiere, die von einem Anzeigehund oder einem Assistenzhund für Menschen mit psychischen Erkrankungen begleitet werden, dürfen diesen mit an Bord nehmen.

Assistenzhunde für Menschen mit psychischen Erkrankungen dürfen auf Strecken von bzw. nach Kanada nicht mit an Bord genommen werden.

Erforderliche Formalitäten und Verfahren

Passagiere müssen einen Nachweis einreichen, dass ihr Assistenzhund in einer speziellen Schulungseinrichtung oder von einem Ausbilder ausgebildet wurde, um Menschen mit Beeinträchtigungen zu unterstützen.

Please use Service Dog Behavior and Training Attestation Form.

We also request that you submit the ID card issued by the assistance dog training facility / trainer or another piece of documentation certifying your dog's status as an assistance dog.

It's required to be issued by the dog training facility accredited by Assistance Dog International (ADI) or International Guide Dog Federation (IGDF), otherwise to be issued by Canadian State government.

Bitte senden Sie das ausgefüllte Formular zur Bescheinigung über das Verhalten und die Ausbildung von Assistenzhunden sowie die ID-Karte oder ein gleichwertiges Dokument mindestens 96 Stunden vor der geplanten Abflugzeit des ersten Flugs gem. Ihrem Reiseplan per E-Mail oder Fax an den ANA Disability Desk (Japan) oder das Customer Service Center (USA).

Beim Übersenden der Dokumente per Fax achten Sie bitte darauf, eine gültige E-Mail-Adresse anzugeben, da Ihre Anfrage nur per E-Mail beantwortet werden kann.

E-Mail-Anfrage

Hinweise

Um Personen mit Beeinträchtigungen zu unterstützen, müssen Hunde dazu ausgebildet sein, sich in der Öffentlichkeit angemessen zu verhalten. Wenn das Verhalten des Hundes darauf hinweist, dass er nicht ausgebildet ist (d. h., er läuft frei herum, bellt und knurrt, springt oder beißt, uriniert oder defäkiert), wird die Mitnahme des Hundes nur gemäß den ANA-Richtlinien für Haustiere (d. h. in einem Käfig im Frachtraum) und vorbehaltlich anderer zutreffender ANA-Richtlinien akzeptiert. Weitere Informationen finden Sie unter (Inlandsflüge in Japan/Internationale Flüge) im Abschnitt „Passagiere, die mit Haustieren reisen“.

Reisende, die von Anzeigehunden und Therapiehunden begleitet werden, müssen Folgendes beachten

An japanischen Flughäfen ist es dem Passagier aufgrund von Regierungsverordnungen untersagt, Hunde mitzuführen (ausgenommen hiervon sind durch eine in Japan anerkannte Organisation zugelassene Assistenzhunde, die im Terminalkomplex gestattet sind). Der Passagier benötigt eine feste, auslaufsichere Box, in der er den Hund vom Flugzeugausgang aus durch den Terminalbereich transportiert. Ein kleiner Hund kann in einer gepolsterten Tasche mitgenommen werden.

Hinweise für Reisende, die mit oben genannten Assistenzhunden von internationalen Flughäfen in Japan auf Flügen außerhalb der USA, Mexiko und Kanada reisen

Oben genannte Assistenzhunde werden auf Flügen außerhalb der USA, Mexiko und Kanada grundsätzlich in einem Käfig im Frachtraum transportiert, da Assistenzhunde auf Flügen außerhalb der USA, Mexiko und Kanada an Bord nicht gestattet sind. (Gilt nicht für die US DOT-Richtlinien, Richtlinien in Mexiko und den ATPDR (engl. Air Transportation for Persons with Disabilities Regulations, Vorschriften zur Beförderung von Menschen mit Beeinträchtigungen durch Luftfahrtunternehmen) in Kanada.)

Z. B. von Los Angeles (USA) über Tokio nach Singapur
Therapiehunde und Anzeigehunde können von Los Angeles nach Tokio mit an Bord genommen werden, müssen dann aber von Tokio nach Singapur als Haustier für den Frachtraum eingecheckt werden.

Wir bitten Sie um Ihr Verständnis und Ihre Kooperation.